Overijssel

Die Provinz Overijssel ist die Heimat von für ca. 7 % aller Niederländerinnen und Niederländer. Mit 342 Einwohnern pro Quadratkilometer ist die Provinz relativ dicht besiedelt, es gibt aber außerhalb der Städte viel Platz für Wälder, Heidelandschaften und einsame Seen. Ein Ferienhaus in ruhiger Umgebung kann auch hier einen erholsamen Urlaub mitten in einer kulturell interessanten Region ermöglichen.

Begrenzt wird die Provinz Overijssel westlich vom IJsselmeer, dem Fluss IJssel und den sanften Hügeln des Veluwe. Im Norden grenzen Overijssel und Drenthe aneinander, während im Osten die deutschen Bundesländer Niedersachen und Nordrhein-Westfalen liegen. Im Süden schließt sich die bekannte Region Achterhoek im Gelderland an.

Overijssel
Overijssel: Die Bovenkerk in Kampen

 

Urlaub am IJsselmeer und im Veluwe

Der Nordwesten des Landes wurde dem Meer abgerungen (Polderlandschaft), ansonsten dominiert die typische Geestlandschaft (heideähnlich). Typisch für diese Region sind auch zahlreiche Flüsse und kleinere Bäche. Im Zentrum der Provinz gibt es allerdings auch einige Erhebungen, die für niederländische Verhältnisse durchaus hervorstechen. Diese liegen meist zwischen 40 – 70 Metern über dem Meeresspiegel.

Traditionell spricht von den Regionen Salland und Twente wenn man von Overijssel redet. Die Hauptstadt von Overijssel ist die hübsche und alte Hansestadt Zwolle. Die Bewohner von Zwolle werden auch Blaufinger (Blauwvinger) genannt. Dies beruht auf eine Geschichte entstanden aus der Rivalität mit der Nachbarstadt Kampen, als diese für ein abgekauftes Glockenspiel mit reichlich Kleingeld bezahlten und die Zwoller vom vielen Zählen angeblich blaue Finger bekamen.

Jedes Jahr finden im Juli mittwochs auch Blaufingertage mit Markt und Veranstaltungen statt. Wer die Stadt besucht, der sollte sich die Schnitger-Orgel in der bekannten St.-Michaels-Kirche anschauen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Ecodrome (Tierpark und Umwelt), das Provinzmuseum, das Rathaus und verschiedene alte Häuser, das Dominikanerkloster und der Stadtpark. Wahrzeichen der Stadt ist allerdings der Turm (Peperbus) der Liebfrauenkirche.

 

Sehenswürdigkeiten aus der Hansezeit

Beim einstigen Konkurrenten in Kampen gibt es auch einiges zu besichtigen. Anschauen sollte man sich die imposanten drei Stadttore, das Rathaus, das Tabakmuseum, die Bovenkerk (mit der Hinsz-Orgel) und den Nieuwe Toren. Im Nieuwe Toren findet man vier alte Glocken (um das Jahr 1480) und ein bekanntes Glockenspiel.

Das Umland ist mit seiner Fluss- und Wiesenlandschaft reich an den unterschiedlichsten Vogelarten und eignet sich für Wanderungen durch die Natur.

Die größte Stadt der Provinz ist Enschede, eine Stadt an der deutschen Grenze. Den ein oder anderen dürfte es dort wundern, dass vor allem in den Vororten der Stadt noch westfälische Dialekte gesprochen werden. Deutsche Besucher trifft man hier vor allem auch samstags und dienstags zu den Marktveranstaltungen am Van-Heek-Platz der Innenstadt. Sehenswert sind auch die Jacobuskirche, die Synagoge, das Stadtmuseum Twentse Welle und Rijksmuseum Twente mit zahlreichen Gemälden ab 1550.

Daneben gibt es noch viele weite kleinere Städte mit vielen Sehenswürdigkeiten aus der Hansezeit zu entdecken. Overijssel ist zwar nicht so bekannt wie andere Provinzen bietet aber eine entspannte Atmosphäre zwischen Natur und Kultur, genau das richtige für diejenigen, die beides in den Niederlanden entdecken wollen.

 

error: Content is protected !!