Nationalparks

Es gibt in den Niederlanden mittlerweile zwanzig Nationalparks, die im ganzen Land die heimische Flora und Fauna unter Schutz stellen. Als dicht besiedeltes und hochtechnisiertes Land ist Holland ganz besonders darauf angewiesen, dass der Natur auch Schutzräume bereitgestellt werden.

Man darf bei den Niederlanden nicht vergessen, dass die dortigen Flächen intensiv landwirtschaftlich genutzt werden. Verschiedene Heidelandschaften waren in früheren Zeiten Waldgebiete mit ausgedehnten Laubflächen. Es gab landesweit große Aufforsttungen mit Kiefern. Besonders in den letzten Jahrzehnten gab es zahlreiche Neugründungen von Nationalparks, die die Urspüngliche Vegetation in Holland schützen sollen.

Nationalparks Niederlande
Wald und Lupinenfeld in Drente (c)

Die Nationalparks heißen (in Klammern das Gründungsjahr):

Veluwezoom (1930) und De Hoge Veluwe (1935) in Gelderland, Schiermonnikoog (1989) und Drents-Friese Wold (2000) in Friesland (und Drente), Dwingelderveld (1991) und Drentsche Aa (2002) in Drente, De Weerribben-Wieden (1992) und Sallandse Heuvelrug (2004) in Overijssel, De groote Peel (1993), De Biesbosch (1994), De Zoom – Kalmthoutse Heide (2001) und Loonse en Drunense Duinen (2002) in Nordbrabant, Zuid-Kennemerland/ Kennemerduinen (1995) und Duinen van Texel (2002) in Nordholland, De Meinweg (1995) und De Maasduinen (1996) in Limburg, Oosterschelde (2002) in Zeeland, Lauwersmeer (2002) in Groningen (und Friesland) und Utrechtse Heuvelrug (2003) in Utrecht.

 

Ausgedehnte Wälder, Heidelandschaften, Moore und Küstenzonen

Ausgedehnte Wälder gibt es noch in den Provinzen Gelderland, Utrecht und Drente. Man findet typische Mitteleuropäische Holzarten wie Eichen, Buchen und Nadelwald. Hier findet man auch Waldbewohner wie Rehe, Hirsche, Füchse, Eichhörnchen und Hasen. Farne, Pilze, Mose, zahlreiche Kräuter und Blumen kann man hier ebenfalls finden. Vereinzelt gibt es auch noch große und relativ unberührte Heidelandschaften und Moore mit typischer Vegetation.

Große Tulpen- und Narzissenfelder findet man im Frühling in den Niederlanden. An den Küsten findet man Salzwasserpflanzen und Dünengewächse wie Strandhafer.

An den Küsten aber auch in den Binnenseen findet man Fische und andere Wassertiere (wie Otter). Am Meer auch Seevögel wie Seeschwalben und Möwen sowie andere Wattbewohner. An der Nordseefindet man auch Seehundkolonien. Je weiter man auf das Meer fährt, desto interessanter werden die Meeresbewohner.

Mehr über die Nationalparks der Niederlande auch unter: www.nationaalpark.nl

 

error: Content is protected !!