Nationalhymne „Het Wilhelmus“

Die Nationalhymne der Niederlande heißt „Het Wilhelmus„. Das Lied ist zwar erst seit dem 10. Mai 1932 offiziell, gilt aber als wohl älteste nationale Hymne der Welt, da sie bereits seit Jahrhunderten von den Holländern für Holland gesungen wird. Vorher war nach einer Ausschreibung 1815 das Lied „Wien Neêrlands Bloed“ zur Nationalhymne erklärt worden, jedoch blieb „Het Wilhelmus“ für viele immer populärer.

Der Text entstand bereits Ende des 16. Jahrhunderts zu Ehren von Wilhelm I. von Oranien-Nassau in der Zeit des Achtzigjährigen Krieges (Aufstand gegen die Spanier). Dieser fand 1568-1648 statt und wird auch der Spanisch-Niederländische Krieg genannt.

Het Wilhelmus
Wilhelm I. von Oranien-Nassau

 

Eine der ältesten Hymnen der Welt

In diesem erkämpfte sich die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande die Unabhängigkeit von der spanischen Krone. Das Lied ist nicht nur sehr alt, sondern der Text auch sehr lang und hat 15. Strophen.

Viele Menschen halten die Hymne für eine der schönsten der Welt. Wenn das Fussballstadion dann noch dazu fast komplett im Oranje der Fans aus Holland leuchtet und diese laut das feierliche Leid mitsingen, kann man dies auch sicherlich nachvollziehen.

Bei offiziellen Anlässen wird nur die erste Strophe gesungen, manchmal dazu auch die sechste. Der Text war im original in altem Deutsch verfasst und wurde dann ins Niederländische übertragen:

 

Niederländisch: 1. Strophe

Wilhelmus van Nassouwe
ben ik, van Duitsen bloed,
den vaderland getrouwe
blijf ik tot in den dood.
Een Prinse van Oranje
ben ik, vrij, onverveerd,
den Koning van Hispanje
heb ik altijd geëerd.

Altdeutsch: 1. Strophe

Wilhelmus von Nassawe
bin ich von teutschem blut,
dem vaterland getrawe
bleib ich bis in den todt;
ein printze von Uranien
bin ich frey unverfehrt,
den könig von Hispanien
hab ich allzeit geehrt.

6. Strophe

Mijn schild ende betrouwen
zijt Gij, o God mijn Heer,
op U zo wil ik bouwen,
verlaat mij nimmermeer.
Dat ik doch vroom mag blijven,
Uw dienaar t’aller stond,
de tirannie verdrijven
die mij mijn hart doorwondt.

6. Strophe

Mein schild und mein vertrawen
bistu, o Gott mein herr,
auff dich so will ich bawen,
verlas mich nimmer mehr;
das ich doch from mag bleiben,
dir dienen zu aller stund,
die tyranney vertreiben
die mir mein hertz durchwund.

 

Und hier nun die Hymne im Video:

 

 

error: Content is protected !!