Limburg

Die Provinz Limburg hat mit dem Vaalserberg (322,5 m) den höchsten Berg der europäischen Niederlande aufzuweisen (allerdings ist der Mount Scenery mit 877 m auf der niederländisch-karibischen Insel Saba höher).

Limburg ist unbestritten einer der interessantesten Flecken der Niederlande, denn hier ist der Einfluss der Nachbarländer am deutlichsten zu spüren. Wenn man hier ein Ferienhaus anmietet, kann man die meeresähnlich wirkenden Maasplassen genauso besuchen, wie die holländischen „Alpen“.

Limburg stand lange unter deutschem aber auch französischem Einfluss und noch in der Paulskirchen-Versammlung war Limburg mit 2 Abgeordneten vertreten. Später wurde es geteilt und ist heute auch ein Teil Belgiens.

 

Der „bergige“ Süden

Der Süden der Provinz ist von sanftem Hügelland geprägt und liegt zwischen den Ausläufern der Ardennen und der Eifel. Diese Region wird auch gerne als die „Dutch Mountains“ bezeichnet und ist oft auch Austragungsort von Radrennen (Amstel Gold Race), sogar die Tour de France ging bereits hier entlang. Jedes Jahr lockt die Radveranstaltung Limburgs Mooiste auch tausende Hobbyradfahrer ins Land.

Maastricht
Maastricht: Servatiusbrücke und Stadthäuser

Ansonsten herrschen heidereiche Geestlandschaften vor. Für interessante Wanderungen durch die Heide Limburgs besuchen jedes Jahr zahlreiche Urlauber die spannenden Provinz. Hier befinden sich auch einige Ferienparks der bekanntesten Anbietern mit den typischen Ferienhäusern und großen Bade- und Parklandschaften Hollands. Wer die höchstgelegene Windmühle „Vrouwenheide“ (216 m) der Niederlande besuchen will, der sollte in die Gemeinde Voerendaal reisen.

Hier wird neben Niederländisch auch eine eigene Sprache gesprochen, das „Limburgisch„, ein niederfränkischer Dialekt. Auch in Sachen Religion ist man in Limburg mehrheitlich anders, als andere Provinz des Landes. Der Großteil der Limburg bekennt sich zur Römisch-Katholischen-Kirche und es gibt einige sehenswerte Kirchen und Kapellen zu entdecken.

Auch wenn Limburg viel Natur aufzuweisen hat, ist die Bevölkerungsdichte mit 522 Einwohnern pro qkm recht hoch und die vierthöchste unter den Provinzen des Königreichs. Traditionell war Limburg eine der bekanntesten Obstbauregionen des Landes, später wurde auch Steinkohle und Kies abgebaut. Mit einem positiven Nebeneffekt, denn die alten Kiesabbaustätten wurden zu Naherholungsgebieten wie etwa die Maasplassen (künstliche große Seen) aufgebaut.

Den Kies verwendeten die Niederländer übrigens auf der anderen Seite um ihre Küsten nach der großen Hollandsturmflut abzusichern. Mit ca. 3.000 ha Fläche bilden sie das größte Binnen-Wassersportgebiet der Niederlande und immerhin insgesamt 20 Sportboothäfen sind hier zu finden.

 

Sehenswerte Städte, Thermalbäder und Museen

Die Hauptstadt von Limburg ist Maastricht, die Stadt hat mit dem Maastricht Aachen Airport einen bedeutenden Flughafen, außerdem einen Jachthafen, eine weltbekannte Universität und ein Messe- und Konferenzzentrum.

Einen Besuch wert sind die vielen Museen wie das Bonnefantenmuseum und das Museum aan het Vrijthof. Sehenswert sind auch die Sankt-Servatius-Basilika, der Markt und das Rathaus, die Fußgängerzonen, die Altstadt Stokstraatquartier, die Maaspromenade, die Stadtmauer, das Fort Sint Pieter und die drei Stadtparks.

Zum Shoppen und Essen gehen ist die Stadt hervorragend geeignet. Wer in Venlo ist, der sollte Het museum van Bommel van Dam (moderne Kunst), das Limburgische Museum (Geschichte) oder den Botanischen Garten besuchen.

Ebenfalls einen Ausflug wert sind Roermond, Heerlen und Valkenburg aan de Geul. Letztere ist besonders bekannt für die Burgruine (einzige Höhenburg der Niederlande), das Thermalbad und den jährlich in einer Grotte statt findenen Weihnachtsmarkt.

Wer einmal in der deutschen Stadt Aachen ist, kann einen Ausflug auf den Vaalserberg machen und dort auf den Wilhelmina-Turm steigen oder den Freizeitpark mit Labyrinth besuchen.

 

error: Content is protected !!