Niederländische Küche

Die niederländische Küche ist in Deutschland mit vielen Klischees belegt. Manches davon stimmt, vieles ist hierzulande jedoch nicht bekannt. Besonders bekannt sind natürlich die vielen Käsesorten aus Holland wie etwa der international beliebte Gouda (Goudse kaas), der aus der gleichnamigen Stadt kommt und den es in verschiedenen Reifestufen (jong, belegen, oud) gibt.

Auch zum Kochen wird gerne mit überbackenem Käse gearbeitet. Ansonsten sind natürlich für ein Land am Meer auch Fischgerichte bekannt. Dies ist nicht nur das Matjesbrötchen oder auch Hollandse Nieuwe (roher Hering mit oder ohne Zwiebel).

Matjes aus Holland
Matjes als Hollandse Nieuwe

Frittierte Scholle oder Kibbeling sind an der Küste sehr beliebt und werden oft dann mit Fritten angeboten. Gerade die Snack und Fast-Food sind in den letzten Jahren typisch für Holland geworden. Fritten, Frikandel (Bratrollen), Bitterballen (panierte Fleischkroketten) und Hamburger sind weit verbreitet. Fritten (patat odeer frietjes) werden als Speciaal bezeichnet, wenn sie neben Ketchup und Mayonnaise auch Zwiebeln enthalten.

Eine leckere Sache sind auch die Fritten mit Erdnusssoße (satesaus), eines der vielen Gerichte die mehr oder weniger auch auf asiatische, indische und indonesische Küche zurückgehen. Diese haben neben anderen Richtungen aus den ehemaligen Kolonien ebenfalls die holländische Küche stark beeinflußt haben.

 

Exotische Gerichte oder Pannenkoeken

Daneben kann man auch hervorragende indonesische oder chinesische Restaurants besuchen und wird feststellen, dass diese wieder ganz anders und meist authentischer als in Deutschland kochen. Traditionell gibt es aber in der holländische und deutschen Küche starke Gemeinsamkeiten.

Insbesondere was die Verwendung von Kartoffeln, Gemüse und Würsten angeht. Lange als Nationalgericht galt z.B. Stamppot (eine Mischung von Gemüse wie Grünkohl, Kartoffeln und einer rauchigen Wurst). Auch angebratene Zwiebeln können hinzukommen.

Typisch für die Niederlande sind natürlich auch die vielen Pannenkoeken (Pfannkuchen), die es in verschiedenen Variationen auch in einem sog. Pannenkoekenhuis gibt (Süß oder Deftig). Auch Poffertjes (kleines pfannkuchenartiges Gebäck) sind bekannt, sowie der wiederum mittlerweile auch in Deutschland bekannte Pudding Vla.

Das Brot und die Brötchen in Holland sind schon eher weicher und heller als in Deutschland. Beliebt ist gerade auf Brot der Hagelslag, ein Brotbelag aus Schokostreuseln und Zucker. Getrunken wird ein Kaffee (Kopje koffie) oder Tee, hierzu isst man auch gerne Bossche Bollen (Spezialität aus Den Bosch mit Schlagsahne und Schokoladenüberzug) oder einfach nur eine süchtig machende Stroopwafel. Bei den antialkoholischen Getränken unterscheiden sich die Niederländer nicht von den Deutschen und auch beim Alkohol ist Bier ähnlich wie hierzulande sehr beliebt.

Holländische Biere sind weltweit bekannt (insb. Heineken), es gibt auch Amstel, Brand und Grolsch. Der Genever ist ebenfalls auch in Deutschland mittlerweile beliebt und wird aus Gersten- oder Roggenmalz und Wacholder hergestellt.

Die berühmte Sauce Hollandaise kommt im Übrigen nicht aus Holland, sondern aus Frankreich.

 

error: Content is protected !!