Niederländische Inseln

Die Niederlande sind besonders vom Meer geprägt. Zahlreiche Inseln sind der Landgewinnung „zum Opfer gefallen“ und sind heute Teil des Festlandes, wie z.B. Schokland und Urk (beide Provinz Flevoland) sowie Wieringen (Nordholland).

Auch die Provinz Zeeland besteht aus einigen Inseln wie etwa Noord-Beveland, Walcheren und Schouwen-Duiveland. Am bekanntesten sind aber die westfriesischen Inseln allen voran Texel.

Die Insel Texel ist die größte und westlichste Insel der Inselgruppe und durch ihre abwechslungsreiche Landschaft, Stränden und Dünen sowie eine reichhaltige Fauna- und Flora auch als Reiseziel sehr beliebt.

Schiermonnikoog
Strand und blauer Himmel auf Schiermonnikoog

 

Texel – die bekannteste Insel

Bekannt ist z.b. De Hoge Berg als einziges Insektenschutzgebiet Hollands. Ebenfalls sehenswert sind die Naturreservate De Muy und De Slufter. In Oudeschild befindet sich das Martiem & Jutters Museum, wo man viel über das Meer, die Zeit der Strandrüber und eine Windmühle findet.

Gerne besucht von Urlaubern wird auch das Ecomare, wo es auch eine Seehundauffangstation gibt. Man erfährt aber auch viel über Schifffahrt, Ölförderung und Fischerei, auch gibt es interessante Aquarien zu besichtigen. Eine typische Bauform auf Texel sind die pyramidenartigen Gulfhäuser, sie sind genauso typisch wie die vielen Schafscheunen.

Der Hauptort von Texel ist Den Burg. Im Sommer kann man von Texel zum benachbarten Vlieland per Fähre gelangen. Auf dieser Insel gibt es nur einen Ort, nämlich Oost-Vlieland. Hier befindet sich mit Tromp´s Huys das älteste Haus der Insel, welches zugleich ein Museum ist.

Das alte Osthaus (Het Posthuys) ist ebenfalls einen Ausflug wert, bekannt sind auch die vielen Radwege und Strände der Insel. Auch hier gibt es schöne Dünen und Natur.

 

Weitere niederländische Wattinseln

Die Insel Terschelling hat einen 30 km lange und 1 km breiten Strand, ist also genau das richtige für Strandfreunde.

Auch diese Insel ist artenreich, besonders bekannt ist Terschelling für ihre Orchideenarten und die vielen Brutgebiete von Vögeln in den Dünen. Wer Cranberries mag wird in den feuchten Dünentälern fündig. Zahlreiche Salzwiesen und Dünen machen die Insel ebenfalls attraktiv. Sehenswert sind auch der Leuchtturm Brandaris, das Heimatmuseum ´t Behouden Huys und das Wrakkenmuseum mit zahlreichen Tauchfunden.

Beliebt ist auch das Naturschutzgebiet De Boschplaat mit Strandflieder und vielen brütenden Möwenarten (Heringsmöwe, Mantelmöwe, Silbermöwe, Sturmmöwe) sowie anderen Seevögeln.

Eine weitere beliebte Ferieninsel, besonders auch bei Familien ist Ameland. Der lange Strand, der bekannte Leuchtturm, Ausflugsfahrten zu den Robbenbänken wo man Robben aber auch Muscheln findet, verschiedene Museen wie das Strandgut- und Landwirtschaftsmuseum, das Rettungsmuseum und das Kulturhistorische Museum namens Sorgdrager machen Ameland auch für Schul- und Klassenfahrten attraktiv.

Auf Ameland finden das ganze Jahr über Events statt, wie etwa das Ameland Beach Rugby Festival, das Roggenfest in Nes und der Triathlon „Tri Ambla“.

Die kleinste Insel der Inselgruppe ist Schiermonnikoog (Insel der grauen Möche). Die Insel hat landschaftlich einiges zu bieten und 1989 sind weite Teil Schirmonnikoog und das Wattenmeer als Nationalpark ausgewiesen.

Zu bewundern gibt es hier reichlich Strand, schöne Dünen und Salzwiesen sowie die Wattlandschaft. Bekannt ist auch der kleine Wald des Nationalparks und der See Westerplas. Boots- und Kutschfahrten sind ebenso im Angebot, auch sollte man das Besucherzentrum des Nationalparks besuchen. Eine bekannte Sehenswürdigkeit ist auch der Leuchtturm Noordertoren.

Neben diesen Inseln gehören auch noch andere Inseln der Erde zu den Niederlanden wie etwa Bonaire, Sint Eustatius und Saba die alle als Besondere Gemeinden in der Karibik verwaltet werden.

Außerdem sind als autonome Bestandteile des Königreichs der Niederlande noch Aruba, Curacao und Sint Maarten zu erwähnen.

 

error: Content is protected !!