Gelderland

Ein Blick auf die Karte verdeutlicht es: Gelderland ist die flächenmäßig größte Provinz der Niederlande und deckte verschiedene Landschaften ab. Seine Fläche reicht vom Veluwemeer bis an die deutsche Grenze. Das Gelderland teilt eine Grenze mit den Provinzen Limburg, Nordbrabant, Südholland, Urecht und Overijssel.

Urlaub im Ferienhaus ermöglicht es einem hier ganz unterschiedliche Landschaften innerhalb kurzer Strecken erreichen zu können: Heidelandschaften, Binnenseen und Waldgebiete kommen hier zusammen. Politisch kam dem Gelderland früher eine besondere Gewichtung zu, denn in der frühen Republik der Sieben Vereinigten Provinzen war es als Herzogtum sogar ranghöher als die reichste Provinz Holland, welche nur eine Grafschaft war.

 

Ferien zwischen Veluwe und deutscher Grenze

Auch die Bevölkerungsdichte ist nicht gerade niedrig und in der Provinz leben immerhin 12 % aller Niederländer. Die Hauptstadt des Gelderlands ist Arnhem, weitere wichtige Städte sind Nijmegen und Apeldoorn. Das Gelände ist stark von Flüssen des Landes geprägt, wie etwa Maas, Nederijn, Lek, Waal und IJssel.

Elburg im Gelderland
Elburg ist bekannt für seine Altstadt (c)

Der südliche Landstrich Betuwe ist bekannt für die seine fruchtbaren Böden, hier wird daher reichlich Obst- und Gemüseanbau betrieben. Gerade in den letzten Jahren macht die interessante Landschaft als Rad- und Wanderregion von sich reden.

Touristisch ebenfalls attraktiv ist die Grenzregion im Südosten, die die Niederländer auch Achterhoek nennen. Hier gibt es besonders viele Schlösser zu entdecken und im Herbst locken Wildwochen mit leckeren Wildgerichten in urigen und gemütlichen Gasthäusern.

Das größte zusammenhängende Waldgebiet der Niederlande heißt Veluwe. Es macht ca. 1.100 qkm Fläche aus und ist damit in etwa halb so groß wie das Saarland. Auf dem sandigen Boden findet man weite Kiefernmischwälder, Heideflächen, Dünen und Seen. Eine interessante Landschaft die zum entdecken einlädt. Teile des Gebiets werden durch den Nationalpark De Hoge Veluwe geschützt.

 

Sehenswürdigkeiten im Gelderland

Besondere Sehenswürdigkeiten gibt es reichlich, so sollte man in Arnhem den Burgers’ Zoo besuchen, ebenso wie das Niederländische Freilichtmuseum Arnhem und das Nederlands Watermuseum. Einmal im Jahr findet im GelreDome die Qlimax für härte Elektromusic statt.

In Nijmegen sollte man die gotische St. Stevenskerk besuchen, außerdem das Museum Het Valkhof (Archäologisch und Kunst), die Stadtwaage und den Valkhof mit Barbarossaruine und St. Nikolauskapelle. Apeldoorn ist bekannt für das Schloss Het Loo und seinen imposanten Schlosspark, wo bis 1962 das niederländische Königshaus lebte und das heute als Museum besichtigt werden kann.

Wer sich für Affen interessiert sollte den Zoo Apenheul besuchen. Im zentrum der Stadt befindet sich das Cultuur Onder Dak Apeldoorn (CODA), hier findet man beeindruckende moderne Kunst. Apeldoorn liegt außerdem auf der deutsch-niederländischen Ferienstrecke “Oranier-Route“, die wichtige Städte und Regionen miteinander verbindet, die dem Haus Oranien-Nassau verbunden sind.

Aber es gibt auch noch kleinere Städte und Orte mit vielen Sehenswürdigkeiten. In Haarderwijk am Veluwemeer gibt es ein beliebtes Delfinarium, außerdem eine sehenswerte Innenstadt mit Stadttor und Liebfrauenkirche. Auch die Altstadt mit Stadtbefestigung und dem Fischtor von Elburg ist gut erhalten und einen Besuch wert.

 

error: Content is protected !!