Außengebiete der Niederlande

Die Niederländer haben über die Jahrhunderte Handelsposten und Kolonien in aller Welt gegründet. Als Volk der Seefahrer und Entdecker haben die Niederlande Städte und Außengebiete wie Kapstadt hervorgebracht. Damit begann das Land bereits in der Zeit der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen der Niederlande.

Die berühmteste Gründung war sicherlich die heutige “Weltkapitale” New York. Die Metropole wurde im Jahre 1626 von den Niederländern als Nieuw Amsterdam, der Hauptstadt von Nieuw Nederland gegründet.

the bottom
The Bottom, der Hauptort von Saba

Saba in der Karibik ist eine besondere Gemeinde der Niederlande

Der Seefahrer Peter Minuit kaufte damals den einheimischen Indianern die Insel Manna-hatta ab. Der spätere Gouverneur Petrus Stuyvesant ließ damals zum Schutz vor Überfällen eine Wallmauer aufstellen, die der vorbeigehenden Straße den Namen “Wall Street” gab. Eigentlich unnötig zu erklären: Die Wallstreet steht heute als Schlagwort für die größte Börse der Welt.

Dies ist nur eins von vielen Beispielen für die niederländischen Aktivitäten im Rahmen der Entdeckung der Welt, die bis heute nachwirken.

 

Weltumspannendes Kolonialreich

Zu den Niederlanden gehörten Länder wie Indonesien (als Niederländisch-Indien) und Surinam. Surinam, früher Niederländisch-Guayana, ging im Frieden von Breda 1667 als “Tausch” mit den Briten -nicht ganz freiwillig- gegen Nieuw Amsterdam an die Niederländer. Außerdem kolonisierten die Niederländer die Kapkolonie und Ceylon (wobei diese später ebenfalls an die Briten wechselten).

Überhaupt waren die Briten die stärksten Konkurrenten der Niederländer, die die Kolonisation über ihre beiden Kompanien, die Niederländische Ostindien-Kompanie (VOC) und die Niederländische Westindien-Kompanie (WIC). Wie den Briten erging es allerdings auch den Niederländern und über die Jahrhunderte löste sich das Kolonialreich auf und die Kolonien wurden unabhängige Staaten.

 

Auflösung und heutige Situation

Indonesien wurde 1949, Surinam 1975 unabhängig. Heute gehören noch folgend karibische Inseln zum Königreich der Niederlande, wobei diese alle weit reichende Autonomie besitzen, aber in unterschiedlichen Verhältnissen zum “Mutterland” stehen:
Aruba

flagge aruba
Flagge von Aruba

Aruba schied bereits Ende 1985 aus dem Überseegebiet der Niederländische Antillen aus und ist seitdem ein Land innerhalb des Königreichs der Niederlande. Die Hauptstadt von Aruba ist Oranjestad, die Währung ist der Aruba-Florin. Das Land hat eine Fläche von ca. 180 qkm (und ist damit von der Fläche her die Kleinste der ABC-Inseln) und 102.000 Einwohner. Amtsprachen sind Niederländisch und Papiamentu…mehr zu Aruba.

 

Bonaire

flagge bonaire
Flagge von Bonaire

Bonaire ist nach der Auflösung der Niederländischen Antillen im Oktober 2010 eine besondere Gemeinde innerhalb der Niederlande, genauso wie Sint Eustatius und Saba. Die drei Inseln werden auch als BES-Inseln bezeichnet. Die Insel hat damit eine Autonomie, aber auch eine enge Bindung an das Mutterland. Verbreitete Sprachen sind Niederländisch und Papiamentu. Bonaire hat eine Fläche von 288 qkm und 15.000 Einwohner. Damit ist das Taucherparadies recht dünn besiedelt. Hauptstadt ist Kralendijk…mehr zu Bonaire.

 

Curacao

flagge curacao
Flagge von Curacao

Curacao ist mit 444 qkm die größte der ABC-Inseln und hat über 150.000 Einwohner. Sie liegt wie die anderen unterhalb des Hurrikangürtels und hat ein trockenes, tropisches Klima. Genauso wie Aruba und Bonaire ist es ein Urlaubsparadies und für Tauch- und Badeurlaube interessant. Die Hauptstadt Willemstad ist besonders sehenswert und bietet niederländische Kolonialarchitektur bei blauem Himmel und Sonnenschein. Amtssprachen sind Niederländisch und Papiamentu, auch Curacao ist ein autonomer Bestandteil innerhalb des Königsreichs der Niederlande…mehr zu Curacao.

 

Saba

Saba ist mit 13 qkm die kleinste Insel der ehemaligen Inselgruppe der Niederländischen Antillen. Sie ist als besondere Gemeinde Teil der Niederlande, hat aber Autonomierechte. Amtsprache ist Niederländisch, jedoch herrscht Englisch als Umgangssprache vor. Der Hauptort ist The Bottom, der höchste Punkt der Mount Scenery mit 877 m. Dieser ist der höchste Berg der Niederlande! Bekannt ist Saba daneben nicht nur für die guten Tauchbedingungen, sondern auch für die Saba University – School of Medicine…mehr zu Saba.

 

Sint Eustatius

Sint Eustatius oder auch von Einheimischen als Statia abgekürzt, ist mit 21 qkm etwas größer als Saba. Auch Sint Eustatius ist wie die Nachbarinsel als BES-Insel eine besondere Gemeinde der Niederlande. Der Hauptort ist Oranjestad (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Hauptstadt von Aruba). Auch hier werden Englisch und Niederländisch gesprochen. Der höchste Punkt ist The Quill mit 601 m Höhe. Offizielle Währung ist der US-Dollar…mehr zu Sint Eustatius.

 

Sint Maarten

Sint Maarten hat sich in der Abstimmung über die Niederländischen Antillen für die Eigenständigkeit innerhalb des Königreichs der Niederlande entschieden und hat nun den gleichen Status wie Aruba, Curacao und die Niederlande. Die Währung ist der Karibische Gulden, der in einem festen Umtauschverhältnis zum US-Dollar steht. Der Nordteil der Insel nennt sich Saint-Martin und ist ein französisches Überseeterritorium, diese Landgrenze zweier europäischer Staaten außerhalb Europas ist weltweit einmalig. Wichtigste Sprachen im niederländischen Süden der Insel sind Englisch und Niederländisch…mehr zu Sint Maarten.

error: Content is protected !!